Dritter Projekttag

Am Dienstag, 16. April wurden die Kindergartenkinder und ein Teil der 1.-3. Klasse von Förster Stefan Bottlang um 8.15 Uhr beim Schulhaus abgeholt.

Nasskaltes Wetter war angesagt. Zum Glück waren alle super ausgerüstet und beim Spaziergang zur Bürgerhütte Nussbaumen wurde uns dann schnell warm.

Im Wald angekommen, wurde erst mal der verdiente Znüni verzehrt. Danach wurden wir darüber informiert, was wir im Wald überhaupt arbeiten werden. Es galt, junge Weisstannen vor Rehverbissen zu schützen und Plastikschütze von Laubbäumen wieder zu entfernen und aus dem Wald zu bringen. Herr Bottlang erklärte uns ganz genau, worauf es zu achten galt und woran man eine Weisstanne erkennen kann.

Schnell wurden die Kinder zu richtigen Profis, was die Bestimmung von Nadelbäumen betraf. Bald wussten sie auch, welche Bäume noch Schutz benötigten und welche schon gross genug sind, um vor den Rehen sicher zu sein.

Bei der Entfernung der Plastikschütze entstand schnell ein Wettbewerb, wer am meisten solcher Röhren aus dem Wald tragen und auf den bereitgestellten Anhänger werfen kann.

Am Mittag durften wir die mitgebrachten Würste auf den Grill legen. Die Arbeit an der frischen Luft machte hungrig und deshalb war auch das Mittagessen schnell verschlungen. Die anschliessende Zeit wurde mit Spielen im Wald und im Matsch verbracht.

Zu schnell war es dann Zeit, sich vom Försterteam zu verabschieden und den Weg zurück zur Schule in Angriff zu nehmen.

Zufrieden, müde und schmutzig kam die ganze Gruppe pünktlich um 14 Uhr zurück zur Schule.